Das kleine närrische Lexikon
Polonaise (Tanz)

Die Polonaise (von franz. danse polonaise = polnischer Tanz, ital. als Polacca und poln. als Polonez bezeichnet), laut Duden auch Polonäse, ist ein feierlich geschrittener Tanz im 3/4-Takt, der sich in dieser Form nach 1700 durchsetzte.

Im 16. Jahrhundert noch im 4/4-Takt von den polnischen Würdenträgern als eine Huldigung an Polen getanzt, verbreitete er sich durch Heinrich III. zunächst in Frankreich und danach in ganz Europa.

Johann Sebastian Bach schrieb stark stilisierte Polonaisen, während jene von Ludwig van Beethoven, Carl Maria von Weber, Franz Liszt und Frédéric Chopins die ursprüngliche Beschwingtheit und Würde wieder zur Geltung bringen.

Heute wird die Polonaise oft als Einleitung von Bällen getanzt. Das hierbei am häufigsten Verwendung findende Musikstück ist die "Fächerpolonaise" von Carl Michael Ziehrer.

Die Polonaise, der auch ein Stimmungslied gewidmet wurde ("Polonäse Blankenese" von Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals), ist auch fester Bestandteil von Faschingsveranstaltungen.


zurück ... zum Index...