Das kleine närrische Lexikon
Fastnacht

Das Wort Fastnacht und seine regionalen Abwandlungen (in der Schweiz Fasnacht, in Baden und Schwaben Fasnet) werden vor allem in Hessen und Rheinhessen, in der Pfalz, am Mittelrhein sowie in Baden, Schwaben, Sachsen, dem Saarland, der Schweiz und den westlichen Landesteilen Österreichs (Alpenraum) verwendet. Auch im Rheinland kommt es als Fastelovend oder Fasteleer vor, wurde dort aber im offiziellen Sprachgebrauch durch das Wort Karneval abgelöst. Manche nehmen an, es komme vom Althochdeutschen fasta (Fastenzeit) und naht (Nacht, Vorabend) und bezeichne ursprünglich nur den Tag vor Beginn der Fastenzeit, ab dem 15. Jahrhundert auch die Woche davor. Manchmal wird der Name auch mit faseln = fabulieren erklärt, was jedoch stark angezweifelt wird. Noch mehr jedoch spricht für die Annahme, die mittelhochdeutschen Wörter vasen (sich fortpflanzen) bzw. vaselen (gedeihen, fruchten) seien der Ursprung und deuten auf Fruchtbarkeitsfeste hin.


zurück ... zum Index...