Das kleine närrische Lexikon

5. Jahreszeit

Die fünfte Jahreszeit nennt man einen mehrere Wochen andauernden Zeitraum, in dem ein Ereignis stattfindet, das den Lebensrhythmus der meisten Menschen so stark beeinflusst, wie es sonst nur der Wechsel der Jahreszeiten tut. Oft wird die fünfte Jahreszeit vom Feiern vieler Feste geprägt.

In vielen Gegenden Deutschlands gelten die Wochen, in denen Karneval, Fastnacht und Fasching gefeiert wird, als fünfte Jahreszeit. In dieser Zeit kleidet man sich anders, und auch am Arbeitsplatz oder in der Schule herrscht eine besondere Stimmung. Man feiert an mehreren Tagen in der Woche teilweise ununterbrochen. In den letzten Tagen wird auch mit dem "Sturm" der Rathäuser die Regentschaft an die Narren übergeben.

Im sächsischen Erzgebirge gelten die Adventszeit und die Weihnachtszeit, in Bremen der Freimarkt und in Paderborn das Liborifest als eine solche Jahreszeit.

In Bayern wird die Starkbierzeit als 5. Jahreszeit bezeichnet. Meist zeitgleich mit der Fastenzeit beginnt die 5. Jahreszeit in München auf dem Nockherberg mit dem Derblecken: Kabarettisten nehmen die bayerische und die deutsche Politik auf's Korn.

In Köln spricht man jetzt von 6 Jahreszeiten, weil dort neben dem Karneval noch der Christopher Street Day CSD hinzukommt.


zurück ... zum Index...