„Die Fasnacht macht uns lustisch…“ ((c) 2011 - Text: Gerhard Luksch, Musik: Alexander Hönig)

1.Strophe:
Es gibt ä wunderschäni Zeit
Die nennt sich Fasnacht
Un glaabt es mir ihr Leit
Do wird geschunkelt un gelacht.
So rischtisch närrisch geht\'s do zu
Des is schun Tradition
Kummsch bis Aschermittwoch net zur Ruh
Un der Applaus is unser Lohn.

Refrain:
Ja die Fasnacht macht uns lustisch
Die Fasnacht macht uns froh
Mir sin halt echte Narre
Un Göggel sowieso.

2.Strophe:
Wenn der 11.11. kummt,
Dann gibt\'s än grosse Schlag
Die Göggel ausser Rand und Band
Warte lang schun uff den Dag,
Dann kannsch se nimmer halte
Des is halt Tradition
So geht’s de Junge un de Alte
Nur der Applaus is unser Lohn.

Refrain:
Ja die Fasnacht macht uns lustisch
Die Fasnacht macht uns froh
Mir sin halt echte Narre
Un Göggel sowieso.

3.Strophe:
Die Göggel feiern Fasnacht
Un ihr macht alle mit
Do wird die Nacht zum Tag gemacht
Uff da Bühn un in da Bütt
Es gibt nix schäneres uff da Welt
Des is halt Göggel-Tradition
Mir nemme dafür a kä Geld
Nur der Applaus is unser Lohn.

Zwischenstück:
Mir Göggel sin vum Rohrhof
Des liegt direkt am Roi
Mir liewe unsern Göggel-Stall
Un do druff drei Ahoi Ahoi Ahoi

Refrain:
Ja die Fasnacht macht uns lustisch
Die Fasnacht macht uns froh
Mir sin halt echte Narre
Un Göggel sowieso.

E ganz klee Stick vum Rohrhof (Melodie: Superhohn/Höhner, Text: Dirk Mehrer)

1.Strophe:
Een Pulsschlag wie e groß Trummel, die im Umzug mitgeht.
Gastfreundschaft henn wir im Blut, nett nur an der Thek.
Unser Sproch dess iss kee Kauderwelsch, issn herrlicher Gesang,
wir heern ihr zu un bleim bei ihr, unser ganzes Lewe lang.

Refrain:
So wie ihr sin wir e ganz klee Stick vum Rohrhof.
So wie ihr geheern wir ganz bestimmt do her.
Jeder klitzekleene Deel vun uns iss een Gockel.
Wir sin froh dass wir e Stick vum Rohrhof sin.
Wir sin froh dass wir e Stick vum Rohrhof sin.

2.Strophe:
Wenn ma dich ganz genau betracht iss un ah net alles recht.
Doch ohne dich do geht es uns ganz eefach immer schlecht.
Des scheene an unserm Menscheschlaag , vun allem ja des iss.
Göggelfasnacht wunderbar, was scheenres es net gibt.

Refrain: So wie ihr sin wir..

3.Strophe:
Ma nemme uns net besonders ernscht, lache uns selwer aus.
Kumm wir lache uns net kaputt, denn hier sin wir zu haus.

Refrain: So wie ihr sin wir...

Das „Göggel-Lied“ (Melodie: Viva Colonia, Text: Gerhard Luksch)

1.Strophe:
Hey wir sind die Göggel,
bekannt im ganze Ort.
Mir leewe fa die Fasnacht,
do druff habt ihr unser Wort.
Mir feiern unsre Fasnacht
im Saal un uff da Stroos,
denn im Fasnacht feiern,
do sin die Göggel gross
un do is was los

Refrain:
Wir rufe Ahoi, das ist prima.
Wir sind die Göggelschar.
Mir schunkle un danze un lache iwerall,
am libschte awer sinn ma doch
in unserm Göggelstall.

2.Strophe:
Mir freun uns immer riesisch
uff die fünfte Jahreszeit.
Für Spass, Humor un Frohsinn
do sin mir stets bereit.
Am 11. im November
fängt o die Narretei.
Un bis zum Aschermittwoch
do sin mir all dabei.

Refrain: Wir rufe Ahoi, das……

3:Strophe:
Wir liewe unsre Fasnacht
denn des iss unsre Welt,
denn Spass un auch die Freude,
die krigsch du für kee Geld.

Refrain: Wir rufe Ahoi, das……

Das „Rohrhöfer Göggel“-Lied (von 1962)
(Melodie: Mein Vater war ein Wandersmann, Text: Georg Schmidt)

1.Strophe:
Am Elften Elften jedes Jahr
beginnt für uns die Zeit
wie's schon zu allen Zeiten war
die tolle Narrenzeit.

Refrain:
Wir Göggel sind nicht immer so
voll Witz und voll Humor
doch heut sind wir mal wieder froh
und singen mit im Chor:
Narr-hellau, Narr-halla
Narr-hallalalalala
Narr-hellau, Narr-halla

2.Strophe:
Zum Ausklang dann vom alten Jahr
folgt die Prinzessinwahl
umjubelt von der Narrenschar
auf dem Sylvesterball.

Refrain: Wir Göggel sind nicht immer so……

3:Strophe:
Und Sitzung nun auf Sitzung steigt
wir scheu'n nicht Zeit noch Müh'
bis Fastnacht sich dem Ende neigt
am Aschermittwoch früh.

Refrain: Wir Göggel sind nicht immer so……

4:Strophe:
Genieß drum Freund die Narretei
des Augenblickes Glück
denn was vorbei ist ist vorbei
und kehrt nie mehr zurück.

Refrain: Wir Göggel sind nicht immer so……