„Rohrhöfer Göggel“ mit neuen Regentinnen:
Vanessa I. aus Spaß an der Freud und Lea I. unser Goggelkrott
Zauberhafte Prinzessinnen inthronisiert.

BRÜHL. Zu Beginn des Ordensfestes (gesonderter Bericht folgt ) inthronisierte der Carnevalverein „Rohrhöfer Göggel“ seine beiden neuen Prinzessinnen und eröffnete damit die Kampagne 2007/08. Zuvor wurden die scheidenden Prinzessinnen Jenni I. aus dem Hause Fides und Sara II. von der Narrenzeit verabschiedet. Die Feier unter der Leitung des Präsidenten Gerhard Luksch begann Punkt 20.11 Uhr mit dem Einzug der Garden, des Elferrats und des Damenelferrats, dazu standen die Gäste auf und klatschten im Takt der Musik. Dann hielten die „Noch- Prinzessinnen“ ihre Abschiedsreden, natürlich in Reimen und nicht auf der Bühne, sondern davor zwischen den versammelten Gardisten. Die kleine Sarah wurde auf einen Stuhl gestellt, damit man sie überhaupt sehen konnte. Dann konnte die eigentliche Inthronisation der neuen Prinzessinnen beginnen. Sie wird bei den „Göggeln“ immer als spezielle kleine Show gestaltet; und auch diesmal wurden die Erwartungen nicht enttäuscht.
Eine durch Schunkeln verkürzte Wartepause steigerte noch die Spannung. Dann wurde der Saal plötzlich dunkel. Auf der Bühne leuchtete eine Folge projizierter Bilder von kleinen Mädchen auf. – laut Gerhard Luksch Fotos aus der Kindheit der neuen Prinzessinnen, aber nicht sortiert, damit niemand sie vorschnell erkennen könne.

Fast vor Stolz geplatzt wäre Präsident Gerhard Luksch, als er Tochter Vanessa als„Göggel“-Prinzessin inthronisieren durfte; daneben Kinderprinzessin Lea. BILD: SCHWERDT
Danach erschienen vier junge Männer in typischer moderner Freizeitkleidung und begannen mit einem Tanz im „Jump Style“, der aus den Niederlanden stammt, wie sie später erklärten. Sie wurden so beleuchtet, dass der eigentliche Bühnenaufbau noch im Dunkeln blieb – aus gutem Grund. Denn als sie fertig waren, begann eine wunderschöne Lichtschau, bei der leuchtende Punkte durch die Dunkelheit huschten und einen ersten Eindruck vermittelten, bevor sich langsam im heller werdenden Scheinwerferlicht die ganze Pracht des überwiegend leuchtend roten Bühnenaufbaus entfaltete. In der Mitte befand sich ein von zwei Säulen und einem Baldachin umrahmtes Podium, auf dem zwei ungemein charmante junge Damen unterschiedlichen Alters in eleganten, ebenfalls leuchtend roten Kleidern saßen. Schriftzüge mit ihren Namen und eine gemeinsame fotografische Abbildung hinter ihnen an der Wand ließen keinen Zweifel zu – das waren die neuen Prinzessinnen: Vanessa I. aus Spaß an der Freud und Kinderprinzessin Lea I. unser Goggelkrott.
Der Präsident stellte die Lieblichkeiten kurz vor und musste sich sichtlich zusammenreißen, um nicht vor Stolz zu platzen, denn er durfte ja die eigene Tochter als Prinzessin seines Vereins präsentieren. Dann bat er die scheidenden Prinzessinnen auf die Bühne, auf dass sie ihre Zepter und Mäntel, die Insignien ihrer Würde, an die Nachfolgerinnen übergäben. Dies ging nicht ganz ohne zeremonielle Probleme ab, klappte dann aber doch.Vanessa I. aus Spaß an der Freud verkündete in ihrer Regierungserklärung insbesondere, dass sie bei Feiern immer die Letzte sein werde und dass niemand vor ihr das Fest verlassen dürfe. Außerdem habe sie ein Getränk namens „Goggelblut“ kreiert, das aus Sekt und Kirschsaft bestehe. Dieses sei ihr an der Bar stets auf Verlangen unverzüglich auszuschenken. Dann geruhten beide Lieblichkeiten, sich wieder zu ihrem Platze auf dem Podium zu begeben und von dort aus dem weiteren Festverlaufe zu folgen.

rsn

Wer sind die neuen Prinzessinnen?
Ihre Lieblichkeit Vanessa I. aus Spaß an der Freud ist die Tochter des
Vereinspräsidenten Gerhard Luksch
und seiner Frau Regina (†), die bereits
in der Kampagne 1975/76 selbst Prinzessin
war. Somit führt Vanessa eine
echte Familientradition fort. Sie war in
der Kampagne 1996/97 auch bereits
Kinderprinzessin und hat in 15 Kampagnen
als Gardetänzerin des Vereins
mitgewirkt. Vanessa Luksch ist von
Beruf pharmazeutisch-kaufmännische
Assistentin. Ihre Hobbys sind
neben dem Karneval das Reiten und
das Feiern mit Freunden.
Lea I. unser Goggelkrott, die neue Kinderprinzessin, ist die neunjährige
Tochter der aktiven Vereinsmitglieder
Annette und Dirk Mehrer. Bereits ihre
Großeltern sind eng mit den „Rohrhöfer
Göggeln“ verbunden, sodass man
auch hier von einer langen Familientradition
sprechen kann. Lea Mehrer
ist eines der beiden Kindertanzmariechen
des Carnevalvereins Rohrhof
und wird dabei von Marcel Luksch
trainiert. Sie geht in die dritte Klasse
der Jahnschule. Ihre Hobbys sind
neben dem Gardetanz das Turnen und
das Flötenspiel.

zurück ...